Tag Archives: tee trinken

Tee gegen Husten

Tee gegen Husten

Ein trockener Hals, Reizhusten, Schmerzen beim Schlucken, – mit diesen Anzeichen kündigt sich ein Husten an. Für Halsschmerzen gibt es unterschiedliche Gründe. In den meisten Fällen sind es bakterielle oder virale Entzündungen der oberen Atemwege, die mit einer Erkältung einhergehen. Gerade bei Husten ist der Griff in den Arzneischrank allerdings gar nicht immer notwendig, da es hervorragende Hausmittel gibt. Eines der bewährtesten heißt tatsächlich: Tee trinken.

Tee gegen Husten - Tee von Teesorte

Wieso Tee bei Husten hilft

Tee gilt schon lange und in vielen Kulturen als Heilmittel. Die unterschiedlichsten Beschwerden können auf diese Weise mit einem völlig natürlichen Hausmittel, das frei von Nebenwirkungen ist, behandelt werden.


Bei Husten können unterschiedliche Teesorten oder Teemischungen auf unterschiedliche Weise wirken. Ein richtig zubereiteter Tee kann den Hustenreiz lindern, helfen festsitzende Sekrete zu lösen und die Heilung der entzündeten Schleimhäute und Bronchien fördern. Zusätzlich verhindert der Tee, dass der Mund – und Rachenraum trocken wird und die Beschwerden dadurch verstärkt.

Im optimalen Fall nehmen Sie täglich mindestens 1 Liter lauwarmen Tee in kleinen Schlucken zu sich. Je langsamer er getrunken wird, desto besser. Zusätzlich sollten Sie viel stilles Mineralwasser trinken.

Um die volle Wirkung zu entfalten, sollte der Tee mit nicht mehr kochendem Wasser übergossen werden und danach mindestens 8-10 Minuten ziehen. Da Kräutertees ein wenig bitter schmecken, können Sie mit etwas Honig gesüßt werden. Das unterstützt die Wirkung noch, denn Honig hat sowohl reizlindernde als auch entzündungshemmende Wirkstoffe.

Welchen Tee für welchen Husten?

Hibiskus und Anis – gegen den Hustenreiz

Ein Reizhusten ist ein trockener Husten, der vor allem die oberen Atemwege betrifft. Durch besonders kalte oder warme Luft werden die Schleimhäute in Mund und Rachen sehr trocken, was den Hustenreiz noch verstärkt.

Linderung verspricht eine große Kanne mit lauwarmem Hibiskustee. Hibiskus ist im Vergleich zu den Heilkräutern sehr wohlschmeckend. Langsam getrunken befeuchtet er die Schleimhäute und stoppt den Hustenreiz. Noch intensiver wird die Wirkung mit einem Tropfen Anisöl. Es wirkt antibakteriell, schleimlösend und erweitert die Bronchien.

Die Entzündungshemmer – Salbei und Ingwer

Bei Halsschmerzen ist Salbei die erste Wahl. Durch seine Gerb- und Bitterstoffe ist er geschmacklich zwar nicht sehr beliebt, aber als Tee zum Gurgeln und Trinken perfekt. Salbei enthält ätherische Öle, die eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung haben und sich wie ein Schutzfilm über die gereizten Schleimhäute legen. Auch Salbeitee muss mindesten 10 Minuten ziehen, damit die Bitterstoffe ihre Wirkung entfalten können.

Ebenfalls perfekt gegen bakterielle Halsschmerzen ist Ingwer. Umgangssprachlich Ingwertee genannt, ist das Hausmittel eigentlich ein Ingwerwasser. Ein Stück geschälte Ingwerknolle wird dafür mit heißem Wasser übergossen und eine Weile ziehen gelassen. Ingwer hat eine entzündungshemmende Wirkung und wirkt sich sehr positiv auf die Stärkung des Immunsystems aus.

Je länger das Stück Ingwer im Wasser bleibt, desto schärfer wird das Ingwerwasser. Ein Stückchen der Knolle kann übrigens zu jedem anderen Hustentee hinzugefügt werden.

Sekretlöser -Eisenkraut und Thymian

Eisenkraut wird eine besonders sekretlösende und gleichzeitig antibakterielle Wirkung zugeschrieben. Da es ebenfalls entzündungshemmende Wirkstoffe enthält, wird es vor allem gegen Entzündungen der oberen Atemwege angewendet. Der Tee wird mit heißem Wasser übergossen und sollte etwa 10 Minuten ziehen. Da das Eisenkraut ebenfalls viele Bitterstoffe enthält, kann der Tee mit einem kleinen Löffel Honig gesüßt werden.

Schon lange zur Heilung von Erkältungskrankheiten angewendet, zählt auch Thymian zu den Klassikern bei den Hustentees. Er hat eine schleimlösende Wirkung und erleichtert das Abhusten. Besonders, wenn die Bronchien entzündet sind und der Husten sehr festsitzt. Thymian Tee kann fertig gekauft werden oder aus dem eigenen Kräuterbeet stammen.

Alternativ kann der Tee auch mit Thymianöl hergestellt werden. Es ist stärker konzentriert und verstärkt dadurch die stark entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung. Schon lange medizinisch anerkannt, wird Thymian auch bei Hals – und Mandelentzündungen angewendet. Die Dosierungsmenge kann allerdings je nach Öl variieren und sollte der empfohlenen Menge entsprechen.

Ob Mandelentzündung oder Erkältung, der Körper braucht Ruhe, um gesund zu werden. Machen Sie es sich gemütlich, trinken Sie viel Wasser und Tee gegen den Husten. Gönnen Sie Ihrem Immunsystem eine Pause, dann ist auch der unangenehme Husten schnell wieder vorbei.