GRÜNTEE ANJI BAI CHA

Der Ort Huzhou in Anji (China) ist sehr bekannt für seinen Bambuswald, aber auch für seine herausragenden Teesorten.

Das Wetter hier ist mild und sehr beständig, dadurch, dass hier eher dezente Sonneneinstrahlung herrscht, wird die Entwicklung des Blattgrüns beeinträchtigt und so kommen die hellen Teeknospen zustande! Darum nennt man den Tee auch gerne weiße Jade.



In der Tasse ist der grüne Tee ebenfalls von heller klarer Farbe und überzeugt durch seinen äußerst blumigen und weichen Geschmack, der einen Hauch von Bambus mitbringt. Die Geschmacksknospen registrieren bei der ersten Tasse die Attribute:
vollmundig, geschmeidig, erfrischend, süßlich und leicht milchig.
Dann kommen die leicht nussigen Anklänge und die leichte Röstnote hervor.


Der grüne Tee ist mit einem langen, etwas breiterem Blatt ausgestattet.

Anji Bai Cha – oder auch Angi Pai Cha geschrieben – ist ein superleckerer Grüntee, er wächst neben Bambus, so heißt es, und hat daher seine Spritzigkeit – manchmal findet man ihn auch mit dem Namen Jadeherz – kommt Aus Anji (Angi)/ Zheijang.

Übersetzt heißt der Name der weiße Tee aus Anji/Angi. Das Blatt ist als die klassische Knospen/Spitzen Variante zu kaufen. Der grüne Tee als Lanzett-Blatt, heißt dann Anji Bai Pen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.