Tag Archives: ceylon

Ceylon Greenfield OPI

Ceylon Greenfield OPI ist ein gut verarbeiteter Schwarzer Tee. Der Teegarten liegt im District Haputale auf einer Höhe von 1.500 – 2.000 Metern, im Hochland der Uva Provinz Sri Lanka.
Das feuchte Klima in Ceylon ist verantwortlich für das ausgewogene Bouquet.

Das Tea Estate Greenfield Company ist involviert in Fair Trade Programme. So gibt es für die Angestellten Zugang zu medizinischen Fachkräften und verschreibungspflichtige Medikamenten, oder es wird die Möglichkeit gegeben für Kulturzentren auf dem Anwesen, Vereine und Treffpunkte für die Arbeiter.

Ceylon (heute Sri Lanka) gehört zu den fünf größten Teeproduzenten und den weltgrößten Tee-Exporteuren, denn bereits 1824 brachten die Engländer (Briten) die ersten Teepflänzchen hierher. Diese wurden im Royal Botanical Garden von Peradeniya gepflanzt! Aber erst 1867 hatte James Taylor (ein Schotte) Erfolge vorzuweisen und exportierte bereits fünf Jahre später die ersten Kilos nach London!
Es gibt heute an die 600 Fabriken die Tees verarbeiten!

weiterlesen

Teegebiet Uva in Sri Lanka

Uva Tee in Sri Lanka

Die Republik Sri Lanka hieß bis zum 22. Mai 1972 Ceylon, liegt im Indischen Ozean und ist ein Inselstaat an der östlichen Südspitze des Indischen Subkontinents. Von der Größe kann man es mit Bayern vergleichen. Wohin man hier auf der Insel auch blickt, man sieht Becken, Gipfel und Täler.

Sri Lanka kann drei unterschiedliche Landschaften aufwarten:

  • das zentrale Hochland
  • die Tieflandebenen
  • und den Küstenbereich

Das zentrale Hochland ist das Herzstück von Sri Lanka und ist berühmt durch seine Teeanbaugebiete, den bis zu 2.500 m hohen Bergen (höchster Berg ist der Pidurutalagala mit 2.524 m) und dem 65 km langen Hochplateau.

An dessen südlichen Ende sind zwei weitere Gebirgsmassive zu sehen:

  • 50 km in Richtung Westen zum Berg Sri Pada (2.243m), das ist eine Felsformation die als Fußabdruck des Buddhas bzw. des Gottes Adams gedeutet wird, darum auch Adam´s Peak.
  • 50 km in Richtung Osten zum Berg Namunakula (2.036 m).

Noch etwas Interessantes:

In Anuradhapura (Hauptstadt der Nord-Zentralprovinz) steht der älteste historisch bekannte Baum der Welt. Der Bodhibaum, auch der Baum der Erleuchtung genannt, ist ein Nationalheiligtum und ist die Wurzel des buddhistischen Glaubens – ein Ableger dessen steht in jedem buddhistischen Tempel in Sri Lanka.

Die Teeproduktion spielt ebenfalls seit Jahrzehnten eine große Rolle, denn Sri Lanka zählt zu den größten Export-Nationen weltweit! Sieben Teeanbaugebiete rund um den Adam´s Peak produzieren in erster Linie Schwarzen Tee, seit wenigen Jahren aber auch Weißen Tee. Es gibt an die 600 Tee Fabriken hier!

Die Hochlandsgebiete sind Dimbula, Nuwara-Eliya, Uda Pussellawa und Uva (überwiegend über 1.200 m).

An den südöstlichen Berghängen findet man Uva Tee. Eingebettet zwischen Schatten spendenden Wäldern und den reinen Flüssen, auf einer Höhe von 1.100 – 1.500 m finden Verehrer der kräftigen, gehaltvollen Tasse den richtigen Uva Tee mit kräftigem Geschmack, intensivem Aroma und ausdrucksstarkem Charakter.

Uva Tee bei Teesorte

Hochlandtee aus UVA

Leicht süßlich, mit dunkler, ins rötliche goldene abgehender Tassenfarbe kann man sich leicht irren und denken man hat einen Assam Tee in der Tasse. Die Uva Tee werden aufgrund ihrer Würze und ihres herausragenden Aromas gerne für Blends bzw. Mischungen verwendet.

Ovah – so sagen die alten Pflanzer- hat einen Weltruf und nicht nur wegen seiner rauen, zerklüfteten bergigen und abschüssigen Formationen wegen denen Seilbahnen gebaut wurden um die Fabriken zu verbinden. Die Uva Tee Saison, die hochwertigste Qualitätssaison der Teeernte findet im Sommer statt, da hier die Monsun Winde die Teeblätter schon vortrocken während sie wachsen. Das bringt das besondere Aroma hervor.

Uva hat acht Unterbezirke:

  1. Bandarawela/Poonagala
  2. Demodera/Hali-Ela/Badulla
  3. Ella/Namunukula
  4. Haputale
  5. Koslanda/Haldummulla
  6. Madulsima
  7. Malwatte/Welimada
  8. Passara/Lunugala