Klassischer Grüntee

Klassischer Grüntee

Klassischer Grüntee bei Teesorte Klassischer Grüntee Tee stammt aus der Teepflanze Camellia sinensis welche seit vielen Tausend Jahren in China angebaut wird. Der Grüntee kam erst im 16 bzw. 17. Jahrhundert nach Europa.

Die Blätter des Teestrauchs sind anfangs hell grün und seidig behaart. Je älter das Teeblatt wird umso dunkler und ledriger wird es. Die Pflanze besitzt weiße oft ins rosa abgehende Blüten, die ein wenig an Kirschblüten erinnern.

Sowohl der grüne Tee als auch weißer Tee, Oolongtee und Schwarzer Tee stammen von ein und derselben Pflanze ab, der unterschiedliche Geschmack liegt in der Verarbeitung bzw. der Fermentierung des Tees.

Nach dem Welken der frisch gepflückten Blätter verhindert ein kurzes Erhitzen, Rösten oder Dämpfen der Teeblätter die Fermentation. Aus diesem Grund bleiben nahezu alle im frischen Blatt enthaltenen Wirkstoffe (z.B. Gerbstoffe, Catechine, Epigallocatechingallat (EGCG), Vitamin C, Kalium) erhalten.

Dieser Prozess wird beim Grüntee nach einem mehrstündigen Welkvorgang, durch Rösten (China) oder Dünsten (Japan) unterbunden und die Enzyme, sowie die natürlichen Inhaltsstoffe, bleiben im Teeblatt erhalten.

So kann sich ein voller Teegenuss in der Tasse entfalten.

Die chinesischen Tees haben dadurch einen leicht herben, rauchig und doch zart blumigen Ansatz, die japanischen Grüntees sind eher als grasig und frisch zu bezeichnen.

Grüner Tee hat meist weniger Koffein als schwarzer Tee und kann in der Regel mehrfach aufgebrüht werden. Somit sind auch der sehr teure klassischer Grüntee in einem ähnlichen Preisniveau wie Schwarztees.

Nach jedem Aufguss kristallisiert sich ein dezent anderer Geschmack heraus – klassischer Grüntee ist Gaumenfreude pur!

Jeder Grünte schmeckt anders – es kommt auch auf die Zubereitung an.

Grüner Tee Temperatur: Grüner Tee sollte bei bei 50-60 Grad Celsius Ziehtemperatur zubereitet werden – immer genau beachten was das Etikett besagt.

Es gibt Voll- oder Halbschattentee, unbeschattete Tee wie Sencha oder Banchatee, aber auch Gyokuro oder Pulvertees wie der bekannte Matchatee, Sincha, Stängelchentee oder Ganmaicha, sogar mit Stickstoff nach der Ernte behandelter grüner Tee ist auf dem Markt.

Merke:

Klassischer Grüntee ist unfermentiert, das bedeutet die Gärung wird verhindert – also der Oxidationsprozess wird unterbunden.

Weitere Artikel und Beiträge in der Kategorie Grüner Tee