Boldo Tee

Der Boldo = Botanisch Peumus boldus

Der Boldo stammt ursprünglich aus dem heißen Südamerika, genauer gesagt aus Chile.

Sein Name ist eine Ableitung des spanischen Botanikers Señor Boldo.

Der immergrüne Strauch, oder besser gesagt der Baum, erreicht in freier Natur oft eine Höhe von bis zu 20 Metern, normalerweise aber um die 6-7 Meter. Seine Blätter sind leicht oval, lederartig und sehr empfindlich, fast brüchig zu bezeichnen mit einem unverkennbaren, kaum zu vergessenen Geruch. Die Blätter sind nach unten gesenkt und haben leichte Erhebungen (Pickelchen).

Der Boldo steht gerne sandig, ist generell in trockenen Gebieten zu finden. Der Boldo ist verwandt mit dem bekannten Lorbeerbaum!

Die Blüten des Boldos sind weiß oder gelblich und haben einen ausgeprägten, starken Duft. Seine Beerchen sind klein und von gelblich-grüner Farbe, aber nur die leicht gelben Früchte (Steinfrüchte), die an den weiblichen Pflanzen wachsen, sind essbar. Die Rinde des Baumes ist weich und von schöner brauner Farbe, fällt aber unter die Kategorie Hartholz.

Die stark duftenden Blüten sind weiß oder gelb und in traubigen Blütenständen angeordnet. Der Boldo hat einen Geruch von Kampfer leicht pfefferminzig.

Er ist beruhigend und keinesfalls anregend.

Sehr gerne wird der leicht bittere Tee aus den Blättern des Boldos bei Kopfschmerzen, Magen-Darm-Problemen, Blähungen oder auch als krampflösendes Mittel eingesetzt. Der Boldo regt die Gallenabsonderung und die Leber an, ist aber auch im Einsatz bei rheumatischen Beschwerden. Bei großen Mengen von diesem Tee kann Übelkeit auftreten, ebenso ist dieser Tee nichts in der Schwangerschaft und Stillzeit!

Boldo ist in vielen Abnehmtees vorhanden, wegen seiner unterstützenden Wirkung.

Zubereitet wird der Tee mit 2 EL auf einen Liter kochendes Wasser – Ziehzeit ca. 5-10 Minuten.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.