Grusinien OP

Die Teesorte Grusininen OP aus Georgien ist sehr schwer bezugsfähig. Diese Qualitäten sind in Russland sehr beliebt und werden nicht nur mit viel Zucker, sondern auch mit einer Marmelade namens Warenje gesüßt und in großen Mengen konsumiert. Eine milde, wohltuende Blattmischung aus hochwertigen China Schwarztees. Die Tasse ist weich und hell mit einem zarten Geschmack und einer ganz leichten Rauchnote. Die regelmäßige Blatterscheinung ist dunkel und bringt ein rundes, würziges Orange Pekoe Aroma hervor.

 

Was ist Grusinien OP?

Der Grusinien OP ist ein Schwarztee, ein Orange Pekoe. Dieser Blatttee, der entgegen vieler Meinungen nichts mit Orangengeschmack zu tun hat ist ein kleinblättriger Tee.

Das O steht NICHT für Orange, sondern für das niederländische Königshaus Oranien. Das ist in diesem Falle die Gleichsetzung von königlich. P ist bezeichnend für die Größe der jungen, zarten Teeblätter.

Der Grusinien OP ist eine milde, wohltuende Blattmischung aus hochwertigen China Schwarztees. Die Tasse ist weich und hell mit einem zarten Geschmack und einer ganz leichten Rauchnote. Die regelmäßige Blatterscheinung ist dunkel und bringt ein rundes, würziges Orange Pekoe Aroma hervor.

Grusinien OP Tee – wo ist Grusinien?

Normalerweise wird Grusinien auch Georgien genannt, ein Staat in Vorderasien, der östlich des Schwarzen Meeres und südlich des Großen Kaukasus liegt. Knapp so groß wie der Bundesstaat Bayern mit etwas über 69.000 Quadratkilometern.
Grusinien, bzw. Russland hat eine sehr lange Tee-Tradition vorzuweisen, welches bereits im 16. Jahrhundert seinen Anfang mit der „Seidenstraße“ hatte. Auf dieser „Seidenstraße“ wurde Tee von China nach Osteuropa gebracht.

Die Seidenstraße war ein äußerst beschwerlicher Weg, viele Höhenunterschiede und extreme Gebirgszügen. Dieser Tee wurde also nicht auf dem üblichen Teeweg, dem Seeweg, transportiert, sondern auf dieser beschwerlichen Art und Weise, per Karawane, transportiert. Noch heute kennt man den Karawanentee als Delikatesse. Viele hatten anfänglich die Meinung, dass der Tee auf dem langen, beschwerlichen Karawanenweg seine Qualität verliert, aber entgegen aller Meinungen hat die Qualität zugenommen und nicht verloren!

Wegen der hohen Transportkosten beschloss ein russischer Zar seinen eigenen Tee anzubauen. Er begann in Grusinien, jedoch musste man schnell feststellen, dass das Anbaugebiet zu klein war und so musste man auch im Kaukasus Vorland mit dem Teeanbau beginnen. Nach Beendigung der Zarenzeit wurden die Teeplantagen verstaatlicht und nach Ende der UDSSR leider auch viele Teegärten zerstört und das, obwohl Grusinien das bis heute am nördlichsten gelegene Teeanbaugebiet ist.

Der Grusinien OP Tee ist bestens für die Zubereitung im traditionellen Samovar geeignet!

In Russland genießt man den Grusinien Tee oft mit kandierten Früchten und natürlich generell mit viel Zucker, oder mit einer Marmelade namens Warenje – er muss einfach schön süß sein.

Zubereitung des Grusinien OP Tee im Samovar

Grusinien OP Teesorte im Samovar
Für das Konzentrat werden ca. 20 Teelöffel (Sie haben richtig gelesen) Grusinien OP Tee pro einem Liter Wasser genommen mit einer Ziehzeit von ca. 3 Minuten.

Nach dem beendeten Ziehvorgang wird das Teekonzentrat umgefüllt und auf dem Samovar warm gehalten. Man nimmt sich dann etwas Konzentrat in sein Teeglas und füllt dieses entsprechend mit heißem Wasser aus dem Samovar auf!

Zubereitung des Grusinien OP:

2-3 TL Grusinien OP Tee mit einem Liter nicht mehr kochendem Wasser überbrühen und 2 – 3 Minuten in einem großen Teesieb ziehen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.