Wie bereite ich Matchatee zu und was ist Matchapulver?

1- 2 Gramm des Pulvers werden mit einem speziellen Spatel in eine Matcha-Schale gegeben, mit 60 bis 100 ml warmen Wasser (60°) übergossen und mit einem Bambusbesen (Chasen) schaumig geschlagen.

Aber wie lang sollte man ihn schlagen? Eine gute, aber auch schwierige Frage.

Ob wir den Besen gut in der Hand haben, um den Tee zu schlagen, ist oft ein Spiegel unserer Seele, unseres Zustandes. Sind wir angespannt sind unsere Hände zu steif.

Entspannen wir uns langsam, dann können wir auch den feinen grünen Schaum aufschlagen.

Zum Schluß nehmen wir in der Mitte der Schale den Besen heraus, so dass es eine kleine Erhöhung mitten der Schale formt. Ist das Wasser zu kalt, die Schale zu klein, Sie zu nervös oder haben Sie zu wenig Teepulver verwendet, dann gibt es keinen schönen Tee. Also bitteschön – entspannen, denn je höher und fester der Schaum, umso besser ist der Tee gelungen.

Matcha (japanisch gemahlener Tee) ist ein zu feinstem Pulver vermahlener Grüntee, der in der japanischen Teezeremonie verwendet wird. Er ist farblich intensiv grün, schmeckt leicht herb und enthält viel Katechine, Karotin sowie die Vitamine A,B,C,E. Der Grüntee aus dem Matcha hergestellt wird, hat vier Wochen Beschattung vor der Ernte hinter sich, dadurch entsteht ein extrem delikates, dunkelgrünes Blatt, das außergewöhnlich reich an natürlichen Aminosäuren ist. Nach der Ernte werden die Blätter gedämpft, getrocknet und anschließend in Steinmühlen zu feinstem Pulver verarbeitet. Um etwa 30 Gramm Matcha Pulver herzustellen benötigen die traditionellen Granitsteinmühlen ca. eine Stunde. Matcha gilt als eine besonders edle Teesorte und ist daher entsprechend teuer. Deswegen sollte man nach dem Öffnen der vakuumverpackten Dose den Matcha im Kühlschrank oder sogar im Gefrierfach aufbewahren (bleibt so mindestens ein Jahr lang frisch).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.