Erkältungs-Tee aus Chinas Heilküche

Erkältungs-Tee aus Chinas Heilküche

Ein Erkältungstee aus Ingwertee, Zwiebeln und Peperoni kann den Körper auch ohne Alkohol wärmen und so das Gefühl innerer Kälte vertreiben.

Er ist deshalb bei Frost und „Schnupfenwetter“ eine natürliche Medizin – vor allem dann, wenn man sich unmittelbar nach dem „Einheizen“ ins Bett legt und zugedeckt eine beginnende oder schon „eingefangene“ Erkältung ausschwitzt.

Pro Person:

  • 300 ml Wasser
  • Ingwertee oder frischen Ingwer
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 frische rote Peperoni
  • Kandiszucker

Zubereitung:

Ingwertee (oder frischen Ingwer) mit den Frühlingszwiebeln und der Peperoni in 2 cm lange Stücke schneiden. 300 ml Wasser zum Aufwallen bringen, Ingwertee, Frühlingszwiebeln und Peperoni zugeben und 10 Minuten köcheln lassen. Die Brühe schließlich mit dem Kandiszucker feinsüß abschmecken und heiß trinken.

Tipp: Wenn man deren Duft mag, kann man auch etwas frische Pfefferminze mitkochen

In der Köchel-Zeit kann man den aufsteigenden Wasserdampf inhalieren, indem man den mit einem Handtuch abgedeckten Kopf über den Topf beugt und möglichst tief ein- und ausatmet.
Der den Körper wärmende Ingwer ist in China nicht nur ein beliebtes Gewürz, sondern wird auch gegen Übelkeit, Nasenbluten, sowie bei Husten und Verdauungsstörungen angewandt.

Quelle Asien Seminare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.