Tee ein Schutz vor Viren und Bakterien?

Stimmt es das Tee ein Schutz vor Viren und Bakterien ist?

An der Philipps-Universität Marburg stellte Prof. Dr. rer. Nat. P. Imming fest, dass Tee nicht nur belebend und gesund ist, sondern auch antikarzinogen (krebshemmende), antioxidative (oxidationshemmende), antivirale (virenhemmende) und antimikrobielle (Vermehrungsfähigkeit reduzierende oder -tötende) Eigenschaften zugesprochen werden. Bereits in normalen Mengen getrunken hemmt Tee die Infektiosität und das Wachstum verschiedenster Viren und Bakterienarten. Hierfür sind die enthaltenen Catechine im Grünen Tee verantwortlich. Erwähnenswert ist die Wachstumshemmung multiresistenter (Antibiotikum-Unempfindliche oder Virostatikum-Unempfindliche) Staphylokokken-Stämme durch Kombination bestimmter Antibiotika mit Tee-Catechinen. Weitere Erforschungen haben die sinnvolligkeit von Teeaufgüssen gegen Infektionen der Schleinhäute und des Verdauungstraktes.

Die Bakterizide Wirkung von Tee (2,3g Teeblätter auf 150ml Wasser)

Epicatechin (EC): Grüner Tee 15mg / Schwarzer Tee 9mg

Epicatechingallat (ECG): Grüner Tee 39mg / Schwarzer Tee 29mg

Epigallocatechin (EGC): Grüner Tee 63mg / Schwarzer Tee 8mg

Epigallocatechingallat (EGCG): Grüner Tee 152mg / Schwarzer Tee 35mg

Flavonole: Grüner Tee 17mg / Schwarzer Tee nur Spuren

Theaflavine: Schwarzer Tee 20mg

Thearubigine: Schwarzer Tee 269mg

Aminosäure: Grüner Tee 54mg / Schwarzer Tee 49mg

Davon Theanin: Grüner Tee 35mg / Schwarzer Tee 27mg

Organische Säuren: Schwarzer Tee 21mg

Monosaccharide (die kleinst Einheit der Kohlenhydrate): Grüner Tee 51mg / Schwarzer Tee 50mg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.